Editorial - Fische / Pisces 2019








Liebe ist das Feuer,
das die gesamte Umgebung
entflammt
Dr. K. P. Kumar


Dr. K. P.Kumar







Love is the flame
that enflames all the
surroundings
Dr. K. P. Kumar


 

GESCHICHTEN AUS DEM PANCHATANTRA

26. DER FROSCH UND DIE SCHLANGE


         

PANCHATANTRA STORIES

26. THE FROG AND THE SERPENT


 
 
Es lebte einmal ein Froschkönig in einem tiefen Brunnen. In diesem Brunnen lebte er zusammen mit seinen Untertanen und weiteren Verwandten. Seine Verwandten hatten ein argwöhnisches Auge auf seinen Thron und somit bescherten sie dem Froschkönig oft Probleme. Um die reibungslose Vorgehensweise im Königreich zu stören und mit der Absicht, Hindernisse entstehen zu lassen, heckten sie - mit der stillschweigenden Einwilligung des Ministers vom Königreich - einen Plan aus. Und so entstand bald ein Aufstand gegen den Froschkönig. Doch der Froschkönig schaffte es auf irgendeine Weise, den Aufstand zu bändigen, obwohl ihn diese Situation sehr beunruhigte. Er schwor sich, dass er sich bei ihnen revanchieren wollte und ihnen die Lektion ihres Lebens erteilen werde. Eines Tages stieg er mithilfe einer Eisenkette, die an der Innenwand befestigt war, aus dem Brunnen. Er ging direkt auf das Loch einer großen schwarzen Schlange zu, die er zuvor gesehen hatte.

          There lived a frog king in a deep well. His subjects and other relatives too lived in the same well. The relatives had an evil eye on his throne and often created problems for the king frog. In order to disrupt the smooth working of the kingdom and with a view to cause impediments, they hatched a plan with the connivance of a minister of the kingdom and soon there was a revolt against the king frog. The king frog somehow managed to subdue the revolt, but he was very unhappy. He took a vow to take revenge and teach them the lesson of their life. One day, he came out of the well with the help of iron chains hanging on the walls of the well. He headed straight towards the hole of a big black serpent, which he had seen earlier.

Indem er sich in einer ausreichend sicheren Entfernung aufhielt, rief der Froschkönig zur Schlange herüber. Die Schlange, die sehr erstaunt war, einen Frosch rufen zu hören, kam aus ihrem Loch heraus.

          Keeping himself at a considerably safe distance, the king frog called out to the serpent. The serpent was surprised to hear a frog calling him. He came out of the hole.

"Ich wäre gerne dein Freund": sagte der Froschkönig.

          "I wish to be your friend," said the king frog.

"Aber wir sind geborene Feinde": antwortete die Schlange. Und sie fragte: "Wie sollte das möglich sein?"

          "But we are born enemies," replied the serpent. "How's it possible?"

"Ich werde es ermöglichen. Ich habe einen Vorschlag": sagte der Froschkönig. So erzählte er der Schlange seinen Plan und erklärte ihr, dass er als Froschkönig seine Verwandten unbedingt belehren wollte: "Ich möchte sie bestrafen. Ich werde dich zum Brunnen bringen und dort kannst du sie alle auffressen."

          "I will make it possible. I have a proposal," said king frog. He spoke to the serpent about his plan and told him that he was bent upon teaching his relatives a lesson. "I want to punish them. I will take you to the well and in the process you can eat them all."

"Ist es ein trockengelegter Brunnen?" fragte die Schlange.

          "Is it a dry well?" asked the serpent.

"Es befindet sich nicht mehr viel Wasser dort drinnen", sagte der Froschkönig. "Wie auch immer, du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Es gibt ein schönes kleines Loch in der Wand des Brunnens, ein bisschen über dem Wasserspiegel gelegen. Du kannst meine Frosch-Verwandten fressen und dich immer dorthin zurückziehen, um dich auszuruhen."

          "There is not much water in it," said the king frog. "However, you need not worry. There is a nice hole in the wall of the well, a little above the water level. You can eat my relative frogs and retire into it to take rest."

"Gut, führe mich zum Brunnen. Ich werde deinen Verwandten eine Lektion erteilen": sagte die Schlange, indem sie laut zischte.

          "Okay, lead me to the well. I'll teach your relatives a lesson," said the serpent hissing loudly.

Der Froschkönig führte die Schlange zu seinem Brunnen und sagte: "Hier leben meine Verwandten und Rebellen. Du kannst sie alle auffressen, doch bitte verschone mir meine Nahestehenden und Liebsten."

          The king frog took the serpent to his well and said, "Here live my relatives and rebels. You can eat them all, but please spare my near and dear ones."

"Nun gut": sagte die Schlange und kroch in den Brunnen hinein, gefolgt vom Froschkönig. Dort begann sie die Frösche zu fressen - einen nach dem anderen - wann immer der Froschkönig auf einen zeigte. Schon bald waren alle Feinde des Königs von der Schlange gefressen worden.

          "All right," said the serpent and entered the well followed by the king frog. There, he started eating the frogs, one by one, as and when pointed out by the king frog. Soon all the enemies of the king frog were eaten up by the serpent.

Nun war der Froschkönig mit seiner Familie an der Reihe. Die Schlange sagte zum Froschkönig: "Wie du siehst, habe ich es nun geschafft, alle deine Verwandten und Rebellen zu aufzufressen. Ich habe auch deinen illoyalen Minister gefressen. Jetzt bleibt mir nichts anderes übrig als dich und deine Familie zu verspeisen."

          Now, it was the turn of the king frog and his family. The serpent said to the king frog, "As you see, I've finished all your relatives and rebels. I've eaten your disloyal minister also. Now, I've nothing to eat except you and your family."

Dem König wurde seine Torheit gewahr. Er hatte sich mit einem Feind angefreundet, um seine eigenen selbstbezogenen Ziele zu erlangen und die Rechnung mit seinen Feinden zu begleichen. Der Froschkönig fühlte sich so, als wenn der Gott des Todes ihn auf heisser Spur verfolgte. Doch brachte er es irgendwie fertig, einigen Mut aufzubringen und sagte zur Schlange: "Kein Problem. Ich werde einige andere Brunnen aufsuchen und die dort lebenden Frösche überzeugen, sich wieder in diesem leeren Brunnen anzusiedeln. Wenn sie erst einmal hier sind, kannst du dich einfach an ihnen laben."

          King frog realized his folly. He had befriended his enemy to achieve his own selfish ends and settle his score with his enemies. The king frog felt as if the god of death was in his hot pursuit. He, somehow, managed to gather some courage and said to the serpent, "No problem. I'll visit some other wells and ponds and persuade the frogs living there to resettle themselves in this empty well. Once they are in here, you can feast on them with ease."

"Das hört sich gut an": sagte die Schlange freudig. "Mache es bald, denn ich bin hungrig."

          "That's good", the serpent became happy. "Do it soon. I'm hungry."

Beide, der Froschkönig zusammen mit seiner Frau kletterten aus dem Brunnen heraus und ergriffen die Flucht. Sie konnten nie mehr an den gleichen Brunnen zurückkehren.

          Both the king frog and his wife came out of the well and took to their heels, never to return to the same well again.

Die Weisen sagen wahrhaftig:

          The wise indeed say:

"Bitte niemals bösartig Gesinnte um Hilfe."

          "Never look to the wicked for help."

Dr. K. Parvathi Kumar

Verzeichnis der Editorials -> Löwe 2005 - Fische 2019           Index of Editorials -> Leo 2005 - Pisces 2019
 
Startseite Druckversion/print version