Die Geschichte von Krisha Gotami

Krisha Gotami war eine junge Frau, die das Glück hatte, dass sie zur Zeit des Buddha lebte. Als ihr einziges Kind ein Jahr alt war, wurde es krank und starb. Von Trauer überwältigt, den kleinen Körper fest umklammernd, irrte sie durch die Straßen und flehte jeden um eine Medizin an, die ihrem Kind das Leben hätte wiedergeben können. Einige ignorierten sie, andere lachten sie aus, wieder andere hielten sie für verrückt. Schließlich traf sie einen weisen, alten Mann, der ihr sagte, daß der einzige Mensch auf der Welt, der ein solches Wunder vollbringen könne, der Buddha sei.

Also ging sie zum Buddha, legte ihm den Körper ihres Kindes zu Füßen und erzählte ihre Geschichte. Der Buddha hörte sie mit unendlichem Mitgefühl an. Dann sagte er sanft:" Es gibt nur ein Mittel gegen dein Leid: Geh hinunter in die Stadt und bring mir ein Senfkorn aus einem Haus, in dem es niemals einen Todesfall gegeben hat!"

Krisha Gotami war erleichtert und machte sich sofort auf in die Stadt. Beim ersten Haus, das sie sah, klopfte sie an und sagte: "Der Buddha hat mir aufgetragen, aus einem Haus, das nie den Tod gesehen hat, ein Senfkorn zu bringen." - "In diesem Haus sind viele Menschen gestorben", wurde ihr bedeutet. Sie ging zum nächsten Haus. "In unserer Familie hat es zahllose Todesfälle gegeben", sagte man ihr. Und so war es auch im dritten und vierten Haus, bis sie die ganze Stadt gefragt hatte und erkannte, daß der Auftrag des Buddha nicht zu erfüllen war.

Da brachte sie den Körper ihres Kindes zum Friedhof, nahm endlich Abschied und kehrte zum Buddha zurück. "Hast du die Senfsamen?", fragte er sie. "Nein", antwortete sie. "Ich fange an zu verstehen, was Ihr mich lehren wolltet. Trauer hat mich geblendet und mich glauben gemacht, nur ich allein hätte unter dem Zugriff des Todes zu leiden". "Warum bist du zurückgekehrt?", fragte der Buddha. Und sie erwiderte: "Um Euch zu bitten, mich die Wahrheit zu lehren - über den Tod und was jenseits des Todes liegt, und ob es etwas gibt, das nicht stirbt."

Der Buddha begann sie zu unterrichten: "Wenn du die Wahrheit von Leben und Tod verstehen willst, mußt du ohne Unterlass über folgendes nachdenken:

Nur ein Gesetz im Universum ändert sich niemals - daß alle Dinge sich wandeln und nichts dauerhaft ist. Der Tod deines Kindes hat dir geholfen zu verstehen, daß der Bereich, in dem wir leben - Samsara -, ein Ozean unerträglichen Leidens ist. Es gibt nur einen Weg, der aus Samsaras unaufhörlichem Kreislauf von Geburt und Tod hinausführt - der Pfad der Befreiung. Da der Schmerz dich jetzt bereit gemacht hat zu lernen, und sich dein Herz der Wahrheit zu öffnen beginnt, werde ich ihn dir zeigen."


Krisha Gotami kniete vor ihm nieder und folgte dem Buddha dann für den Rest ihres Lebens. Gegen Ende ihrer Tage, so heißt es, habe sie Erleuchtung erlangt.

Lotus   
Lotus   
Lotus   


Auszug aus Chinna Katha 'Sai Baba erzählt'


Startseite Druckversion