Der Lehrer

Ich habe eine wunderschöne Geschichte über einen kleinen Hindu-Jungen gehört, der seinen Lehrer fand. Er wurde gefragt: "Wäre es möglich, dass die Sonne dunkel würde, wenn du sie ohne den Lehrer sehen würdest?" Der Junge lächelte:" Die Sonne würde die Sonne bleiben, aber in Gegenwart des Lehrers würden mir zwölf Sonnen scheinen."
Indiens Sonne der Weisheit wird scheinen, weil am Ufer eines Flusses ein Junge sitzt, der seinen Lehrer kennt.


In denselben indischen Lehren heißt es: "Gesegnet bist du Indien! Weil nur du den Begriff von Lehrer und Schüler bewahrt hast. Der Guru kann den Schlaf vertreiben. Der Guru kann den ermatteten Geist aufrichten. Wehe dem, der es wagt, fälschlich auf jemanden als seinen Lehrer Anspruch zu erheben, und der das Wort Lehrer leichtfertig ausspricht, während er sich selbst ehrt! Der Geist, der den Pfad des Aufstiegs verstanden hat, erblüht wahrhaftig, und wer in der Falschheit des Denkens versinkt, versagt."
Man kann einen Hinduknaben fragen, ob er einen Guru haben möchte. Es bedarf keines Wortes als Antwort, denn die Augen des Knaben werden Verlangen, Streben und Hingabe ausdrücken. Das Feuer von Aryavarta wird in seinen Augen strahlen. Der Strom des Rigveda wird auf den Berghängen leuchten.


aus Nicholas Roerich 'SHAMBHALA'

Startseite Druckversion